Noch einmal schlafen…

 

Noch ein letztes Mal schlafen und dann arbeitet das Kongress-Organisationsteam bis zum 1. März ohne Schlaf durch. Wo das Funktionieren nicht funktioniert, hilft der Kaffee. Denn das Programm wächst an der einen oder anderen Stelle noch weiter, Anmeldungen trudeln herein und die Jungs von der Tiny House University um Van Bo Le-Mentzel sägen und hämmern schon an den ersten Brettern des Tiny Houses herum, das in der Konferenzwoche entstehen wird. Derweil laufen woanders die Tasten beim Programmtexte-Schreiben heiß, „Taskforces“ haben „Meetings“, Mails werden geschrieben, Plakate verteilt und Sticker geklebt, Vorfreude ausgehalten und das beste Jackett wird schon einmal gebügelt…

Denn in zwei Wochen ist es endlich soweit: Wir freuen uns auf intensive Tage im allerbesten Sinne. Wir freuen uns auf viele Gäste. Auf tolle Redner. Auf spannende Workshops. Auf Verwirrung und Erkenntnisse. Auf die kleinen Gespräche in den kurzen Pausen. Und auf die großen Gespräche an langen Abenden. Auf Filme. Auf Diskussionen. Auf den Wein am Abend in der „Oase“.  Auf neue Gedanken, Kontakte und Ideen. Auf ein abwechslungsreiches Programm. Und auf das, was uns überraschen wird. Denn auch wenn die wirklich besonderen Momente nicht geplant werden können, werkeln und machen und tüfteln wir in den nächsten zwei Wochen noch an allen Ecken und Stellen und Kanten weiter! Wir freuen uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.